SPD Distrikt Ellen

12.11.2014 in Kommunalpolitik von SPD UB Düren

Runder Tisch zur Flüchtlingshilfe - SPD-Antrag im Kreistag angenommen

 
Zukunftswerkstatt

Der Kreis Düren wird mehr Kräfte mobilisieren, um die Situation von Flüchtlingen im Kreisgebiet zu verbessern. Dies wurde in der Sitzung des Kreistages am Dienstag der vergangenen Woche auf Antrag der SPD einstimmig beschlossen.

Die steigende Zahl der Flüchtlinge stellt die Städte und Gemeinden vor erhebliche Probleme, eine vernünftige Unterbringung und Betreuung zu organisieren. Wie von der SPD Kreistagsfraktion gefordert, wird unter dem Vorsitz des Landrates ein Runder Tisch eingerichtet, an dem Vertreter der Städte und Gemeinden, kirchliche Institutionen, Vereine und Verbände sowie interessierte Initiativen  sitzen werden. Sie alle sollen mithelfen, die Lage zu analysieren und Lösungswege aufzuzeigen. Städte und Gemeinden sollen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben unterstützt werden.

 

 

 

01.07.2014 in Kommunalpolitik von SPD UB Düren

SPD: Kommunen werden schwarz-grüne Agenda bezahlen müssen

 

CDU und Grüne drücken sich vor der überfälligen Konsolidierung der Kreisfinanzen

Kreis Düren. „Kluge konkrete Antworten auf die drängendsten Probleme des Kreises und seiner Kommunen sind in dieser Vereinbarung kaum zu finden, aber dafür viele neue teure Projekte und neue Stellen in der Kreisverwaltung“, lautet das Fazit des SPD Kreisvorsitzenden, Dietmar Nietan MdB zum schwarz-grünen Koalitionsvertrag.

Schon bei den Sondierungsgesprächen nach der Kommunalwahl hätten CDU und Grüne sich wenig für die SPD Forderung nach einer konsequenten Konsolidierung des Kreishaushaltes erwärmen können. Dass CDU und Grüne jetzt sogar ein Programm vorgelegt hätten, welches noch nicht einmal im Ansatz den Willen erkennen lasse, alles zu tun, um die 15 Kommunen zu entlasten, sondern eher noch weitere neue Ausgaben in Angriff nehme, bezeichnet Dietmar Nietan als „einen Affront gegen die Städte und Gemeinden des Kreises“. Für ihn steht jetzt schon fest: „Das schwarz-grüne Wunschprogramm werden die Kommunen teuer bezahlen müssen.“

 

27.05.2014 in Kommunalpolitik von SPD UB Düren

Kreis SPD geht in Sondierungsgespräche mit den Grünen

 
Kommunalwahl 2014

Die Kreistagswahl liegt nun hinter uns und wir können feststellen, dass wir unser Ziel erreicht haben. SPD und Grüne haben im Kommunalwahlkampf dafür gekämpft, die Mehrheit von CDU und FDP im Dürener Kreistag durch eine andere Gestaltungsmehrheit abzulösen. Dieses Ziel ist uns gelungen. CDU und FDP haben deutlich an Stimmen verloren und damit auch ihre Mehrheit im Kreistag. Die SPD im Kreis Düren hat immer betont, dass sie gemeinsam mit Bündnis90/Die Grünen eine Gestaltungsmehrheit jenseits der CDU realisieren möchte.

Im Nachgang zur Kreistagswahl hat der Vorstand der SPD im Unterbezirk Düren nun einen Beschluss über die weitere Vorgehensweise auf der Suche nach einer Gestaltungsmehrheit im Kreistag gefasst.

Diesen Beschluss finden Sie hier als Dokument zum Download.

 

23.05.2014 in Kommunalpolitik von SPD UB Düren

Zukunft beginnt vor der Haustür

 

Anne Küpper kann eine lange Liste an Themen aufzählen, um die sie sich als Kreistagsmitglied kümmern muss. Seit 2009 ist die 31jährige sachkundige Bürgerin der SPD-Fraktion und Mitglied im Schulausschuss des Kreises. Dort hat sie die Entstehung des Schulentwicklungsplanes begleitet und sich um Inklusion gekümmert. Aber auch in Vettweiß ist sie fest verwurzelt, aktiv im Karneval bei den Verdötschte Glabigen und Vorsitzende des Vereins „Gladbach hilft“.

Daher engagiert sie sich auch für die Zukunft des ländlichen Raumes. „Wir brauchen eine gute Infrastruktur und vor allen Dingen einen verlässlichen öffentlichen Nahverkehr.“ Nur so können auch ältere, nicht mehr so mobile Menschen gut in Vettweiß alt werden. Zur Infrastruktur gehört aber auch ein schnelles Datennetz, auf das Privatleute und Gewerbetreibende dringend angewiesen sind.

 

18.05.2014 in Kommunalpolitik von SPD UB Düren

"Weg mit der Event-Politik“

 

Aus den "Dürener Nachrichten" vom 17. Mai 2014

Kreis-SPD verabschiedet in nur 45 Minuten ihr Wahlkampfprogramm

Kreis Düren. Nur 45 Minuten – dann war alles vorbei. Nur eine Dreiviertelstunde brauchten die Sozialdemokraten des Unterbezirks Düren, um im Rahmen eines außerordentlichen Parteitages ihr „Regierungsprogramm“ für die Zeit nach den Kommunalwahlen am 25. Mai festzulegen. Dabei wurde die Tischvorlage zu diesem Programm ohne jede Diskussion und einstimmig verabschiedet.

Das Programm, das die Dürenerin Birgit Strack vorstellte, legt die Eckpunkte für das politische Handeln der SPD-Vertreter in den Rathäusern zwischen Titz und Heimbach fest. Wesentliche Elemente sind die Haushalts- und die Bildungspolitik. Die kritische Überprüfung und mögliche Veräußerung von Beteiligungen des Kreises sowie die Schaffung einer Fachhochschule auf Dürener Stadtgebiet gehören hier zu den wesentlichen Forderungen.

 

07.05.2014 in Kommunalpolitik von SPD UB Düren

Miteinander statt Nebeneinander

 

Murat Ayhan ist viel unterwegs, als Berufskraftfahrer in Stadt und Kreis Düren und manchmal auch quer durch das ganze Europa. Der Arbeit macht ihm Freude und bringt ihn in Kontakt mit unterschiedlichen Menschen und Kulturen. Aber auch in Düren ist Murat Ayhan vielfältig engagiert. Er ist stellvertretender Vorsitzender des größten SPD-Ortsvereins und in diversen Vereinen aktiv. Vor allem die Förderung der Bildung und des Sports liegt ihm am Herzen.

Murat Ayhan lebt mit seiner Familie mitten in Düren. Von seiner Wohnung aus kann der das bunte Treiben auf dem Kaiserplatz beobachten. „Über das Jahr verteilt finden hier Veranstaltungen aller in Düren vertretenen Kulturen statt. Es ist schön zu sehen, wie Miteinander funktionieren kann.“ Der engagierte Vater zweier Töchter nimmt natürlich auch wahr, wo die Integration noch hapert. „Es tut weh zu wissen, dass meinen Töchtern in der Schule und auf dem Arbeitsmarkt weniger zugetraut wird, weil sie Ayhan mit Nachnamen heißen und nicht Schneider oder Müller.“

 

30.04.2014 in Kommunalpolitik von SPD UB Düren

Kreis-SPD lädt zu Bürgerforen mit NRW-Minister Guntram Schneider und NRW-Innenminister Ralf Jäger ein

 

Das zweite Bürgerforum am Sonntag, den 11. Mai, greift das Sicherheitsinteresse der Bürger unter dem Thema „Sicherheit der Bürger ist ein hohes Gut“ auf. Zu Gast wird NRW-Innenminister Ralf Jäger sein. Das SPD-Bürgerforum beginnt um 16:30 Uhr im Cafe Santé, Schützenstraße 20 in Düren.

„Das gestohlene Fahrrad, das aufgebrochene Kellerfenster, die eingeschmissene Autofensterscheibe, sind Erfahrungen, die fast allen Bürgern schon zugestoßen sind. Auch Firmen und öffentliche Einrichtungen werden mit Einbrüchen und Vandalismus konfrontiert. Nicht wenige Bürgerinnen und Bürger haben das Gefühl, dass Gewalt gegen Menschen und Sachen immer häufiger vorkommen. Was können Land, Kreis und Stadt unternehmen, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu verbessern“, will Liesel Koschorreck, SPD-Vorsitzende in Düren mit den Bürgern und Innenminister Jäger diskutieren. 

Die Veranstaltungen sind öffentlich. Jeder Bürger ist willkommen und kann sich an der Diskussion beteiligen.