SPD Distrikt Ellen

12.09.2009 in Gesellschaft von SPD UB Düren

Kulturspecial. Dichterlesung mit Murat Baltic

 

Der Schriftsteller Murat Baltic, der am 17.September 2009 um 19:00 Uhr im KOMM liest, lebt seit zehn Jahren in Düren. In Serbien war er viele Jahre lang als Richter und Schriftsteller tätig. Er musste seine Heimat verlassen, weil er sich mit dem Regime von Slobodan Milosevic anlegte. Deswegen wurde er aus dem Amt gejagt und an Leib und Leben bedroht.

Über das Heinrich-Böll-Haus kam er nach Düren.

Murat Baltic veröffentlicht als Schriftsteller Romane, Erzählungen und Gedichte. Er setzt sich auseinander mit dem Krieg auf dem Balkan, mit dem Unsinn des Krieges, mit den Beziehungen zwischen den großen Weltreligionen und zwischen den Menschen. Seine Bücher sind nicht nur in der bosnischen Muttersprache, sondern auch als deutsche Übersetzung erschienen.

Zwischen den Lesungsstücken wird Murat Baltics elfjährige Tochter Sunaja kleine Kostproben ihres musikalischen Könnens auf der Violine darbieten.
Außerdem wird der Abend mit kleinen Speisen vom Balkan abgerundet.

 

19.11.2008 in Gesellschaft von SPD UB Düren

Kreis Düren beim Ehrenamtlichen Engagement Spitze!

 

Im bundesweiten Vergleich engagieren sich die Menschen im Kreis Düren überdurchschnittlich für ihre Mitmenschen. Dies ergab eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts, die das ehrenamtliche Engagement in Vereinen und Organisationen untersuchte. Die heute bekannt gewordenen Ergebnisse weisen dem Kreis Düren einen Spitzenplatz zu. Mehr als 60% aller Einwohner sind aktiv.

"Ohne ehrenamtliches Engagement ist unsere Gesellschaft nicht lebensfähig. Es hilft, das Miteinander menschenwürdig zu gestaltet," unterstreicht Liesel Koschorreck MdL, seniorenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion die Bedeutung des Themas.

Die SPD im Kreis Düren habe schon vor Jahren die Notwendigkeit erkannt, dieses Engagement besonders zu pflegen und zu würdigen. "Wir freuen uns, dass unsere Initiative des Ehrenamtspreises auf so fruchtbaren Boden gefallen ist." Jedes Jahr werden zahlreiche Einzelpersonen und Gruppen für ihren Einsatz besonders ausgezeichnet.

 

14.11.2008 in Gesellschaft von SPD UB Düren

Brauchtum in NRW muss in der ganzen Breite gewürdigt werden

 

"Ehrenamtliches, bürgerschaftliches Engagement zeigt sich in vielen Facetten. Es ist ein gutes Zeichen, dass viele Menschen in Nordrhein-Westfalen ehrenamtlich, bürgerschaftlich und in der Selbsthilfe aktiv sind. Dieses Engagement ist ein wichtiger Bestandteil einer solidarischen Kultur. Die SPD-Fraktion fordert die Schaffung eines übergreifenden Ehrenamts-Preises, um herausragendes ehrenamtliches Engagement in NRW zu würdigen", erklärte die in der SPD-Landtagsfraktion für Brauchtumspflege zuständige Abgeordnete Elisabeth Koschorreck heute in Düsseldorf.

 

01.02.2008 in Gesellschaft von SPD UB Düren

Rote Plattform führt Programmdiskussion in der SPD fort

 
Richard Halver, Stellv. Vorsitzender des SPD Unterbezirkes und Leiter der "Roten Plattform"

Erfolgreiches Projekt unter neuem Namen

Dutzende Veranstaltungen, hunderte Gespräche und ein zentraler Satz im neuen Hamburger Parteiprogramm der SPD: dies ist die Erfolgsbilanz der Projektgruppe Programm der Kreis-Dürener SPD. Leiter Richard Halver, Vorsitzender der SPD Kreuzau, fasst die Arbeit zusammen.

"Wir haben unsere eigenen Überlegungen an den Anfang der Debatte gesetzt und jeden Schritt mit den Mitgliedern an der Basis rückgekoppelt. So konnten wir sicher sein, dass wir nicht die Meinung weniger, sondern das Bedürfnisse vieler nach oben transportieren."

Um die positiven Ansätze zu grundsätzlichen aber auch zu tagesaktuellen Themen fortzusetzen, hat sich jetzt die "Rote Plattform" aus der Programmgruppe heraus gebildet.

Internetauftritt: Die Rote Plattform

 

21.11.2007 in Gesellschaft von SPD UB Düren

Liesel Koschorreck MdL (SPD): Aufklärungs-Initiative vor den Wahlen starten

 

Mit eigenen Initiativen gegen Rechts wollen die SPD-Landtagsabgeordneten Liesel Koschorreck (Düren), Ulla Meurer (Heinsberg)und Karl Schultheis (Aachen) verhindern, dass ausländerfeindliche Gruppierungen wie zum Beispiel „Pro NRW“ bei den kommenden Kommunal- und Landtagswahlen in die Parlamente einziehen. Ziel der Aktionen ist deshalb, die notwendige Anzahl von Unterstützer-Unterschriften für diese rechten Gruppen durch Aufklärung bereits im Vorfeld so zu drosseln, dass ein Antreten bei den Wahlen erst gar nicht möglich ist.

 

15.10.2007 in Gesellschaft von SPD UB Düren

Eindrucksvolle Feierstunde zum 15. Todestag von Willy Brandt

 
Gedenkfeier zum 15. Todestag von Willy Brandt

SPD Düren-Mitte-West

Gedenkstein im Willy-Brandt-Park war der Treffpunkt

Parteimitglieder, Freunde der SPD und Anhänger von Willy Brandt waren beeindruckt von der Gedenkstunde, die die SPD in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft 60 plus, den Distrikten Düren-Mitte und Rölsdorf am Gedenkstein für Willy Brandt im Willy-Brandt-Park veranstalteten.

Zur Begrüßung wies die Sprecherin von 60 plus, Renate Ehrig auf den schwierigen Weg hin, der bis zur Einweihung des Willy-Brandt-Parkes im Rat der Stadt Düren zurückgelegt werden musste.. Wenn es sicher auch noch dauern werde, bis die Umbenennung in das Bewusstsein der Bevölkerung gedrungen sei, so sei hier ein angemessener Ort gefunden worden, der dem Gedenken der Verdienste des großen Staatsmannes, Friedensnobelpreisträgers und langjährigen Vorsitzenden der SPD gerecht werde.

Willy Brandt - beliebt - umstritten - Vorbild für viele

Der Vorsitzende des Ortsvereins Düren-Mitte-West, Dr. Hermann-Josef Knappe ging in seiner Ansprache auf die vielfältigen Verdienste Willy Brandts um die Bundesrepublik Deutschland ein. Er zeichnete ein Bild vom Leben des ehemaligen Außenministers und Bundeskanzlers. Er hob hervor, dass Willy Brandt in seinen vielfältigen Funktionen sein Handeln immer nach den Werten der Sozialdemokratie, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität ausgerichtet hatte.

 

08.03.2007 in Gesellschaft von SPD UB Düren

Soziale Gerechtigkeit hochmoderner Wert

 
Richard Halver, Stellv. UB-Vorsitzender, Vorsitzender SPD Kreuzau und Leiter der AG "Programmdebatte"

Gesprächsrunde der SPD im Kreis Düren

Soziale Gerechtigkeit ist der Schwerpunkt der Programmdiskussion der Kreisdürener SPD. Daher stand sie auch im Mittelpunkt einer Gesprächsrunde am vergangenen Mittwoch mit Vertretern von Kirchen und Gewerkschaften.

Anknüpfungspunkte für die Diskussion waren der Bremer Entwurf zum neuen SPD-Parteiprogramm sowie die Leitsätze der SPD im Kreis Düren zum Thema „Soziale Gerechtigkeit“. Dort heißt es unter anderem, die SPD wolle die Verkörperung des moralischen Gewissens unserer Gesellschaft zur Durchsetzung und Verteidigung grundlegender Rechte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sein. Auch gehöre zu Solidarität und Gerechtigkeit die Verpflichtung der Starken, den Schwachen beizustehen, also ihren Zugang zu Ressourcen mit denen zu teilen, die selbst aus geistigen, körperlichen und gesellschaftlichen Gründen dazu nicht in der Lage sind.