SPD Distrikt Ellen

Seniorengerechtes Wohnen fördern

Senioren

Kreistag stimmt SPD-Antrag zu

„Zu den größten Ängsten älterer Menschen gehört es, das angestammte Lebensumfeld, die eigene Wohnung verlassen zu müssen,“ schildert Liesel Koschorreck MdL ihre Eindrücke aus vielen Gesprächen. Leider sind viele Wohnungen so ausgestaltet, dass das selbständige Leben mit den altersbedingten körperlichen Einschränkungen dort irgendwann nicht mehr möglich ist. Die oftmals einzige Alternative ist dann das Pflegeheim. „Der Kreis Düren hat bisher ein großes Defizit bei den seniorengerechten Wohnformen. Es muss einiges getan werden, um durch Neu- und Umbauten auf den demographischen Wandel vorbereitet zu sein.“
Auf diesem Weg wurde am vergangenen Dienstag ein Schritt nach vorne getan. Auf Antrag der SPD sprach sich der Kreistag einstimmig für die Schaffung von mehr alternativen Wohnformen und gemeinschaftlichem Wohnen im Alter aus. In Zusammenarbeit mit den Kommunen und der Fachberatung „Pro Seniorinnen und Senioren im Kreis Düren“ sollen Initiativen, Projekte und Konzepte begleitet und unterstützt werden.

Viele konkrete Forderungen wurden schon bei der letzten Zukunftskonferenz des Kreises im vergangenen Jahr erarbeitet. „Für uns war es jedoch sehr wichtig, dass die Maßnahmen die politische Rückendeckung durch eine breite Mehrheit im Kreistag erhalten,“ begründet Koschorreck ihren Antrag.

„Im ländlichen Raum sind die Herausforderungen besonders groß. Da scheitert das Verbleiben in der eigenen Wohnung oder die Schaffung von neuen Wohnformen an der fehlenden Mobilität und der Erreichbarkeit wichtiger Einrichtungen. Hier müssen wir besonders kreativ sein,“ so Koschorreck weiter. „Ich bin sehr froh, dass wir jetzt einen großen interfraktionellen Konsens erzielen konnten. Das Thema „Demographischer Wandel“ in all seinen Facetten wird auf der Tagesordnung des Kreises bleiben.“

 

Homepage SPD UB Düren